Dokumente

Syrien - Wie man einen säkularen Staat zerstört und eine Gesellschaft islamisiert

erschienen im PapyRossa-Verlag Köln

Längst ist in Syrien der anfangs friedliche Protest in einen von außen geschürten und finanzierte bewaffneten Aufstand übergegangen, der einem demokratischen Wandel die Luft abwürgt. Medial und politisch werden im Westen nur jene Kräfte wahrgenommen, die den gewaltsamen Sturz von Staatschef Baschar al-Assad betreiben. Andere Stimmen finden kein Gehör. Ebenso wenig wird die Frage erörtert, wie und unter welchen Bedingungen festgestellt werden kann, was eine Mehrheit der SSyrer will. Das vorliegende Buch skizziert Wege zur Beendigung der Gewalt und zu Verhandlungslösungen. Namhafte syrische Regierungskritiker beleuchten aus eigener Erfahrung Aufgaben und Chancen gewaltfreier demokratischer Opposition. Autorinnen und Autoren aus Ägypten, Libanon und Deutschland ordnen den Syrien-Konflikt in die Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens ein und untersuchen seinen Stellenwert in der Politik der USA, der NTO, der Bundesrepublik, Israels und der aufstrebenden Regionalmacht Türkei. Ergänzt werden die Beiträge durch Schlüsseldokumente und ein 'Who is who' der syrischen Opposition.

 

mit Texten von Mamdouh Habashi, Norman Paech, Haytham Manna, Michel Kilo, Arne C. Seifert, Erhard Crome, Karin Leukefeld u.v.m.

 

ISBN 978-3-89438-521-7